Vereinbarung zwischen

SPD Ebsdorfergrund und Bündnis 90/Die Grünen


Zukunftsprogramm 2016 - 2021

 Gemeinsam wollen wir den Bau der Ortsumgehung Heskem:

- die Einwohner von Heskem und Leidenhofen vom Verkehr entlasten.

- dem Leerstand von Häusern in den Altortslage von Heskem und Leidenhofen vorbeugen.

- die Wertsteigerung der Häuser in Heskem und Leidenhofen.

- die Fahrzeit von Dreihausen, Roßberg und Wermertshausen auf die Landesstraße 3048 verkürzen.

- ein neues Gewerbegebiet vorrangig zwischen Wittelsberg und Heskem erschließen.

- einen neuen Busbahnhof für die Gesamtschule Ebsdorfergrund ermöglichen.

- die Ortsdurchfahrten von Mölln und Heskem vom Schulbusverkehr entlasten.

Gemeinsam wollen wir die Stärkung der Altortslagen und die behutsame Ausweisung weiterer Neubaugebiete:

- die Baulücken schließen (helfen).

- die Infrastruktur in den Altortslagen weiter erhalten und verbessern.

- dem Bevölkerungsrückgang vorbeugen.

- die Förderung ortsansässiger Vereine.

- die Ortskerne aufwerten und lebendig halten.

- lebendige Ortsgemeinschaften in allen Ortsteilen fördern.

- das Freiflächenoasenkonzept in Roßberg realisieren.

- Ebsdorf 2020 verwirklichen.

Gemeinsam wollen wir neue Angebote für die Generation 60+

- dass das Generationenparkprojekt in Heskem-Mölln realisiert wird.

- neue, bezahlbare, generationenübergreifende Wohnformen in unserer Gemeinde.

- ein möglichst langes selbstbestimmtes Leben im eigenen Zuhause ermöglichen.

- dass neue, moderne Gemeinschaftsräume für die Dorfgemeinschaften Heskem und Mölln geschaffen werden.

- dass neue Arbeitsplätze und Dienstleistungsangebote für Heskem-Mölln entstehen.

- dass weitere Angebote im neuen GrundTreff geschaffen werden.

- das Know-how der lebenserfahrenen Generation nutzen.

- die Generationen zusammenbringen.

- Begegnungen Raum und Möglichkeiten geben.

Gemeinsam wollen wir eine energieautarke Gemeinde bis 2020

- den Bedarf von Bürgerschaft und Unternehmen an Strom und Wärme in der Gemeinde selbst mit regenerativen Energien erzeugen.

- einen wirklichen Beitrag zum Klimaschutz leisten.

- von den großen Energieversorgern unabhängiger werden.

- Energieeinsparpotenziale aufspüren und realisieren.

- der Gemeinde und ihren Bürgern neue Einnahmequellen erschließen.

- die Windkraft wollen wir im Rahmen des neuen Flächennutzungsplanes fördern

- die weitere Erschließung von Nahwärmenetzen

- hierzu soll geprüft werden, ob im gemeindeeigenen Fuhrpark emissionsarme Fahrzeuge zum Einsatz kommen können.

Gemeinsam wollen wir unsere Kulturlandschaft und Natur erhalten

- den Gewässer- und Naturschutz stärken.

- Rückzugsräume für Kleintiere und Insekten erhalten.

- eine ausgeräumte Feldflur verhindern und durch Neuanpflanzungen bereichern.

- den Lebensraum von Mensch und Tier erhalten.

- Uferrandstreifen ankaufen um Einträge in die Gewässer zu verhindern.

- unsere Obstbaumbestände pflegen und sichern.

- ein Obstbaumkataster erstellen.

- Ebsdorfergrund bleibt gentechnikfrei!

Gemeinsam wollen wir, dass die Radwegelücken geschlossen werden

- den Radwegelückenschluss Wermertshausen – Roßberg - Dreihausen.

- den Radwegelückenschluss Heskem/Beltershausen – Marburg.

- das Land Hessen als Straßenbaulastträger dafür in die Pflicht nehmen,

- eine Alternative zum Auto und zum (Schul-)Bus möglich machen.

- die Freizeitmöglichkeiten verbessern.

- einen „kulinarischen Pfad“ mit touristischen Landmarken durch den Grund bauen.

- den sanften Tourismus stärken.

 Gemeinsam wollen wir eine gute Heimat für Eltern und Kindern

- die Betreuungszeiten bedarfsgerecht weiter ausbauen.

- den Waldkindergarten finanziell auf der Basis einer Vereinbarung mit der Gemeinde sowie im Bedarfsplan für das Kitawesen abzusichern.

- zwei zusätzliche Krippengruppen bauen.

- dass mit Hilfe des Landes die Kinderbetreuung kostenfrei gemacht wird.

- zum 01.01.2017 eine Geschwisterregelung auch für die Krippenkinder Einrichtungs- und Betreuungsform übergreifend einführen.

- der Gesamtschule Ebsdorfergrund bei der Weiterentwicklung helfen.

- Kindertagesstätten und Grundschulen in den einzelnen Ortsteilen erhalten.

- evang. Kitas auf 85% unter Einschluß der Trägerentlastung ab 01.01.2018 fördern.

- das Kindersparbuch weiter ausgeben.

 Gemeinsam wollen wir den Wirtschaftsstandort Ebsdorfergrund weiter stärken

- bestehende Betriebe und Arbeitsplätze im Ebsdorfergrund sichern.

- die Schaffung von neuen Arbeitsplätzen im Ebsdorfergrund ermöglichen.

- den ÖPNV erhalten und weiter ausbauen.

- der Abwanderung von Betrieben vorbeugen.

- neue Betriebe im Ebsdorfergrund ansiedeln.

- vorrangig auch dafür ein Gewerbegebiet zwischen Heskem und Wittelsberg ausweisen.

- die Erweiterung der Firma Dr. Schär am Standort Dreihausen ermöglichen.

Gemeinsam wollen wir das Grundbad modernisieren

- das GrundBad noch wirtschaftlicher machen.

- ökonomische und ökologische Interessen verbinden.

- den Strombedarf des Hallenbades über eine PV-Anlage selbst produzieren.

- den Wärmebedarf durch bauliche Maßnahmen verringern.

- die Attraktivität des Bades weiter steigern.

- den Fortbestand des GrundBades sichern.

Gemeinsam wollen wir Flüchtlinge und Asylbewerber menschenwürdig unterbringen und als Neubürger integrieren

- dezentrale Unterbringungen von Flüchtlingen sind anzustreben.

- der von der Gemeindevertretung schon beschlossene Standort Heskem zwischen Servicehof und Rettungswache soll umgesetzt werden, um unserer Aufnahmeverpflichtung nachzukommen.

- Neubürger, gleich wo sie herkommen, sollen durch das neue Angebot Ortsrundgänge (L.d.B./Verwaltung/Sozialausschuss) noch schneller integriert werden.

- Förderung und Unterstützung von Initiativen zur schnelleren Integration von Migranten.

Gemeinsam wollen wir, dass noch schnelleres Internet und ein lückenloses Mobilfunknetz zur Verfügung steht

- die Gemeinde zukunftsfähig machen.

- kostenlose WLAN-Hotspots in allen Ortsteilen.

- die Wettbewerbsfähigkeit der Gemeinde weiter steigern.

- die Arbeit zu den Menschen bringen.

- neue Arbeitsplätze schaffen und vorhandene sichern.

Gemeinsam wollen wir die Feuerwehren weiter stärken

- den Brandschutz durch den Erhalt der Ortsteilfeuerwehren gewährleisten.

- die Sicherheit der Bevölkerung erhöhen.

- die Feuerwehren für den Nachwuchs attraktiv halten.

- die benötigte Ausrüstung weiter verbessern.

- 5 neue Feuerwehrfahrzeuge anschaffen.

- 2 Feuerwehrhäuser erweitern.

Gemeinsam wollen wir die erfolgreiche Finanzpolitik weiter fortsetzen

- Ihr Steuergeld nicht für Zinsen ausgeben müssen.

- Investitionen für die Zukunft der Gemeinde tätigen.

- die Abgabenbelastung für Bürger und Unternehmen gering halten.

- freiwillige Leistungen (Kindersparbuch, Windelsack usw.) erhalten.

- weiterhin ausgeglichene Haushalte vorlegen.

     

Dreihausen, 19.03.2016